.

 

MFH Konstanz

Bauen in der Gruppe in Konstanz

Die siedlungswerkstatt hat für eine Baugruppe auf einem Grundstück in unmittelbarer Nähe des Konstanzer Fährhafens ein zeitgemäßesWohnprojekt mit 12 Wohneinheiten entwickelt, in dem unterschiedliche Bewohnergruppen, vom Single über Studierende bis zu Familien ein neues Zuhause finden.

 

Das Gebäudeensemble integriert sich zurückhaltend in den Gebäudebestand. Die Architektur- und Formensprache vermittelt eine zeitlose Eleganz.Die Wohneinheiten öffnen und orientieren sich nach Süden und in den geschützten Innenhof mit hochwertigen, privaten Freibereichen. Blickbeziehungen schaffen darüber hinaus einen attraktiven Bezug zum Bodensee.

MFH Konstanz

Die unterschiedlich großen barrierefreien Wohneinheiten werden über einen zentralen Bereich mit Treppenhaus mit Aufzug erschlossen. Dies fördert neben der guten Auffindbarkeit der Wohnungen auch den sozialen Aspekt gemeinschaftlichen Wohnens. Die großzügigen 2- bis 4-Zimmer Wohnungen haben für unterschiedliche Bewohnergruppen einen großen Nutzwert und könnten bei Bedarf als kompaktere Wohneinheiten um ein weiteres Zimmer erweitert werden. Die beiden Dachgeschosswohnungen könnten nach baurechtlicher Abklärung ggf. als „Duplex“-Wohnungen mit zusätzlicher attraktiver Galerieebene ausgebildet werden.

MFH Konstanz

Das Gebäude wird im hohen energetischen Effizienzhaus Standard KFW 55 als Passivhaus erstellt. Dadurch wird der Heizenergiebedarf auf ein Minimum reduziert. Mit einer PV-Anlage kann zudem eine ausgeglichene Energiebilanz („Null-Energiehaus“) erreicht und ein wichtiger Beitrag zum Erhalt der Umwelt geleistet werden. 

 

Neben den privaten Freibereichen befindet sich im Innenbereich der Bebauung ein gestalteter Gemeinschaftsbereich für die Bewohner, der als Ort der Begegnung dient und auch Qualitäten wie z.B. einen Nutzgarten anbieten kann.

 

Auf eine Flächenversiegelung wird bestmöglich verzichtet. Das Flachdach wird extensiv begrünt und die Tiefgaragendecke wird für eine intensivere Bepflanzung mit Stauden oder kleine Bäumen vorbereitet. Die übrigen Außenbereiche werden versickerungsfähig z.B. mit einem Feinkiesbelag (Hof, Wege, Spielbereich und Stellplätze) oder als Rasen- / Pflanzbereiche ausgebildet. Dadurch wird eine maximale Pufferung und Versickerung des Niederschlagswassers ortsnah auf dem Grundstück erreicht.

 

In der Summe stellt das geplante Projekt ein ökologisch, sozial, technisch und wirtschaftlich verantwortliches und nachhaltiges Projekt für Konstanz dar. 

 


 
.

xxnoxx_zaehler